Testskript anlegen

Hier erfahren Sie kurz, wie Sie ein Testskript anlegen. Dies ist sehr einfach, da nur wenige Verwaltungsdaten gefüllt werden müssen.

Starten Sie die Transaktion SECATT und tragen Sie den Namen ZTT1 bei „Testskript“ ein. Drücken Sie dann F5 zum Anlegen des Skripts.

Attribute

Unter dem Reiter „Attribute“ müssen Sie lediglich die Bezeichnung und die Komponentenzuordnung pflegen.

Als Verantwortlicher können SAP-User (standardmäßig der anlegende Benutzer)also auch Verantwortliche aus einer Aufbauorganisation genannt werden.

Alles andere (Suchbegriffe, Versionsdaten, Zusätze, Einschränkungen) müssen ersteinmal nicht beachtet werden. Wenn Sie das CATT-Fieber gepackt hat, werden Sie schnell herausfinden, ob und wie Sie die einzelnen Attribute verwenden müssen.


Attribute eines Testskripts

Editor

Unter dem Reiter „Editor“ finden Sie ein zweigeteiltes Fenster: Der obere Teil ist für Parameter reserviert, im unteren Teil befindet sich der Editor.

Wir definieren nun ein kleines Skript, das lediglich eine Meldung im Protokoll ausgibt.

Parameter anlegen

Legen Sie dazu den Parameter V_USER an, indem Sie im oberen Teil des Bildschirm auf den Knopf „Parameter anhängen“ oder „Parameter einfügen“ drücken.

Sie bekommen eine leere Eingabezeile. In „Parameter“ tragen Sie den Namen des Parameters ein: „V_UNAME“. In der Spalte „I/E/V“ tragen Sie bitte ein „V“ (für Variable) ein und in der Spalte „Bezug des Parameters“ das Datenelement „XUBNAME“. Drücken Sie dann Enter und die Bezeichnung wird aus dem Datenlement gefüllt.

Skript definieren

Wechseln Sie nun in das Editorfenster. Als ersten Befehl wollen wir die Variable V_UNAME mit dem Anmeldenamen des Users füllen, der das Skript ausführt:

V_UNAME = SY-UNAME.

Sodann soll eine Meldung erzeugt werden, die darüber informiert, dass der Anwender das Skript ausgeführt hat. Dies ist eigentlich nicht nötig, da dies eh protokolliert wird, aber wir tun es trotzdem noch einmal.

Den LOG-Befehl fügen wir über ein Muster ein. Drücken Sie dazu STRG-F6 oder die Taste „Muster“ in der GUI-Leiste.

Es öffnet sich das Fenster zum Einfügen von Mustern:

Die Schnittstelle ist wichtig, da hier Daten eingetragen werden.

Im Editor ist nun die folgende Zeile hinzugekommen:

LOGMSG ( LOGMSG_1 ).

Klicken Sie bitte doppelt auf das in Klammern stehende LOGMSG_1. Es öffnet sich dann neben dem Editorfenster ein weiteres. Tragen Sie die folgenden Daten ein:

Prüfen und Sichern

Ihr erstes kleines Testskript ist nun fertig und Sie können es sichern und prüfen. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, erscheint die Meldung: Es wurden keine Syntaxfehler gefunden.

Danach können Sie das Skript mit F8 ausführen. Es erscheint dann ein Bildschirm, in dem viele Startoptionen für das Skript einstellbar sind. In unserem Fall müssen Sie sich um nichts kümmern, drücken Sie einfach erneut F8 um das Skript nun wirklich auszuführen.

Nach Beendigung wird das Protokoll ausgegeben:

Ganz unten sehen Sie die vom Testskript erzeugte Meldung. Anhand der vielen bunten Icons und Einträge lässt sich vielleicht erahnen, wie umfangreich die Protokollierung der Skripte tatsächlich ist.

Enno Wulff
follow me