SAP und der Rechtsklick

Jeder kennt sicherlich ein paar Einstellungen im GUI oder im ABAP-Editor, die für das eine oder andere gut sind. Die Optionen und Möglichkeiten sind jedoch recht vielfältig und ständigen Veränderungen unterworfen. Das führt dazu, dass

  • man schnell eine Option übersieht
  • eine Änderung gar nicht ins Auge fällt
  • man selektiv schaut, ob eine Option gerade für das aktuelle Problem passend sein könnte

In jedem Fall ist es schwierig, alle Optionen, Einstellungen, Tricks, Tastaturkürzel und Kniffe parat zu haben. Aus diesen Grund – und weil ein Kollege mich gerade auf einen Klick aufmerksam machte, den ich noch nicht kannte – möchte ich euch gerne ein paar Klicks und Einstellungen aus verschiedenen Bereichen vorstellen.

ABAP-Editor

Zeile verschieben

Eine Zeile – oder markierter Bereich – kann im Quelltext durch Drücken der Tastenkombination STRG+ALT+Cursor hoch nach oben geschoben werden. Gleiches funktioniert mit STRG+ALT+Cursor runter natürlich auch in die andere Richtung.

Oha! Da habe ich euch ja was erzählt… Ich habe die Tastenkombination in einer VM ausprobiert und dort funktionieren sie. Leider ist die Tastenkombination von Windows vorbelegt: Schwenken in die Richtung der Pfeiltasten. Damit erlebt man sein blaues Wunder und der Bildschirm steht Kopf.

Um die Funktion sinnvoll nutzen zu können, musst du im Editor den Befehlen Edit.MoveLinesUp und Edit.MoveLinesDown eine andere Tastenkombination zuweisen:

EditMoveLines Ich habe mich für STRG+SHIFT+Cursor Hoch/ Runter entschieden

TRANSLATE TO UPPER

Den ABAP-Befehl kennt sicherlich jeder Programmierer. Im ABAP-Editor gibt es eine Tastenkombination dafür: STRG+U (Upper). Die Verwandlung in Kleinbuchstaben erfolgt durch STRG+L (Lower). Das ist besonders dann hilfreich, wenn man einen Teil des Quelltextes als Übergabeparameter für eine Funktion benötigt, zum Beispiel den Strukturnamen zur Übergabe als String an den ALV-Grid. Text zwischen die Hochkommas kopieren, STRG+U und der Strukturname steht in Großbuchstaben dort.

Copy and Paste mit Historie

Eine von mir häufig verwendete Option ist die Tastenkombination STRG+SHIFT+V zum Einfügen von zuvor kopierten Texten. Mit dieser Option kannst du im Editor einen Text aus einer Methode kopieren (zum Beispiel die Datendeklaration), einen zweiten Text kopieren (zum Beispiel der zugehörige Funktionsaufruf) und kannst dann in einer anderen Methode die Daten nacheinander mittels STRG+SHIFT+V wieder einfügen.

Additives Copy And Paste

Theoretisch gibt es in den Einstellungen des Editors die Möglichkeit, die Funktion CopyAndAppend einer Tastenkombination zuzuweisen. Hiermit ist es – theoretisch – möglich, mehrere Textstellen durch CopyAndAppend an den bereits im Zwischenspeicher vorhandenen Text anzufügen.

CopyAndAppend

In der Praxis funktioniert dies jedoch nicht zuverlässig. Schade eigentlich…

ALV-Grid

Der ALV-Grid steckt voller Geheimnisse. Nicht nur bei der Programmierung desselben sondern auch an der Oberfläche. Einige vorgestellten Tricks dürften vom aktuellen Release abhängig sein. Von daher kann es sein, dass die Tricks bei dir leider nicht funktionieren…

Innereien

Für die Analyse von Fehlern kann es notwendig sein, etwas über die verwendeten Einstellungen eines ALV-Grids zu wissen. Klicke hierfür auf einen nicht verwendeten Bereich im Grid, also zum Beispiel ganz nach unten scrollen und dann in den grauen Bereich, bei gedrückter SHIFT-Taste mit der rechten Maustaste doppelt. Es werden dir dann Informationen und Fehlermeldungen zum Grid angezeigt, die normalerweise nur Programmierern zugänglich sind:

Grid-Einstellungen

Feldkatalog

Bei der Filterung oder Sortierung im ALV-Grid-Layout wird nur die Beschreibung der Feldnamen angezeigt. Das ist manchmal irreführend oder nicht eindeutig. Inzwischen gibt es die Möglichkeit, sich per Kontextmenü die technischen Feldnamen einblenden zu lassen:

Feldkatalog1

Die Anzeige sieht dann aus wie folgt:

Feldkatalog2

Control-Services

In den SAPGUI-Optionen (ALT+F12) lassen sich Control-Services einstellen:

Control-Services

Im Kontextmenü des ALV-Grid erscheint dann das zusätzliche Menü „Services – Suchen“. Der Text in der markierten Zelle wird damit über – in diesem Beispiel – Google gesucht.

Dynpro

Eingabefelder und Historie

Der SAPGUI entscheidet selbst, für welche Felder eine Eingabehistorie aktiviert wird und für welche nicht. Mit STRG+Rechtsklick kannst du dies selbst steuern:

Eingabehistorie

Entwicklung

SE24 – Class Browser

Eventuell lohnt sich mal wieder ein Blick in die Einstellungen der Workbench? Hier kannst du einstellen, dass Methoden aus Interfaces gruppiert dargestellt werden:

Einstellungen SE24

SE24 Gruppierung INTF

Ich finde die Option sehr hilfreich.

Sonstiges

Hast du auch Kniffe, die sonst kaum jemand kennt, oder die du sehr hilfreich findest? Dann hinterlasse bitte einen Kommentar! Ich freue mich über geheime Einstellungen; gerne auch aus anderen Bereichen (MM, SD, etc)!

 

 

 

 

 

image_pdfimage_print

COMMENTS

  • <cite class="fn">burning_candle</cite>

    Was mir immer wieder in solchen Aufzählungen fehlt ist folgendes für Entwickler:

    Im Quellcode muss man immer wieder mal blockweise Dinge schreiben.
    Beispielsweise:
    ls_a-aa = ls_b-ba.
    ls_a-ab = ls_b-bb.
    ls_a-ac = ls_b-bc.

    wenn ich nun (beispielsweise aus der DDIC Struktur) Die Feldnamen bekomme, dann kann ich mir die mit C&P reinholen.

    aa
    ab
    ac

    Nun markiert man mit Alt + Shift + Pfeiltasten blockweise einen Text. Hier könnte man alle Zeilen VOR dem „a“ markieren und tippt „ls_a-„.
    Daraufhin erscheint folgendes:

    ls_a-aa
    ls_a-ab
    ls_a-ac

    Nun markiert man hinter dem letzten Zeichen und tippt den Rest.
    Das ganze funktioniert auch als Block – Copy&Paste …

    • <cite class="fn">burning_candle</cite>

      Das Markieren geht auch mit Alt + linke Maustaste. Ich arbeite aber lieber mit der Tastatur…

  • <cite class="fn">burning_candle</cite>

    In der SE24 kann man in dem Kommandofeld „show_clif“ eingeben. Damit kann man sich auch auf älteren SAP Versionen, die denn Quelltexteditor für Klassen noch nicht anbieten den Quelltext im Editor anschauen.

  • <cite class="fn">lukstar</cite>

    (Word)Rechtschreibprüfung + Mailaufruf im Texteditor über Control-Services. (s. Anhang A in der SAP-GUI Hilfe)
    Zwar nicht so versteckt, wie die Google-Suche, aber man muss trotzdem erst mal drüberfallen, damit man sowas sieht…

Comments are closed.