Personalisierung

Ab dem Netweaver-Release gibt es ein zentrales Tool zum Zugriff und zur Pflege personalisierter Daten. Dies sind Parameter, die jeder Benutzer für verschiedene Applikationen für sich einstellen kann. Das Objekt kann in den Benutzerstammsatz eingebunden werden und von dort ebenfalls gepflegt werden.

SAP-Hilfe:
http://help.sap.com/saphelp_nw04/helpdata/de/ab/
e70538389511d5974400a0c930dcc1/frameset.htm

Registrierung

Zuerst muss mit der Transaktion PERSREG ein Personalisierungsobjekt registriert werden.

Personalisierungsdialog

Dann sollten Sie noch einen Dialogbaustein programmieren, in dem die Werte geändert werden können. Das muss aber nicht unbedingt sein, denn Sie können die Funktionen auch verwenden, um die Größe eines Splitters zu speichern oder welches Dokument der Benutzer zuletzt verwendet hat.

Ein typischer Dialog könnte z.B. so aussehen:

Verwendung

Sie können eine beliebige Struktur zur Speicherung der Daten verwenden. Es werden nur die einzelnen Fedlnamen und deren Wert gespeichert.

DATA: BEGIN OF pdata,
         splitter_width TYPE i,
         last_doc_no    TYPE char10,
         default_mode   TYPE c,
      END OF pdata.

Speicherung

CALL METHOD cl_pers_admin=>set_data
  EXPORTING
    p_pers_key  = ‚ZMYOBJECT‘
    p_pers_data = pdata
  EXCEPTIONS
   OTHERS       = 6.

Lesen

CLEAR pdata.
CALL METHOD cl_pers_admin=>get_data
  EXPORTING
    p_pers_key  = gv_key
  IMPORTING
    p_pers_data = pdata
  EXCEPTIONS
    OTHERS      = 6.

Test

Getestet werden kann der Dialog mit Hilfe der Transaktion SPERS_DIALOG. Wie sich der Dialog beim Kopieren auf andere User verhält, kann mit Transation SPERS_TEST geprüft werden.

Personalisierungsobjekte eines Benutzers

Alle einem Benutzer oder einer Rolle zugeordneten Personalisierungsobjekte können mit der Transaktion SPERS_MAINT bearbeitet werden.

Enno Wulff
follow me