ICONS verwenden

Icons können Listen übersichtlicher machen und sagen manchmal mehr als tausend Worte. Hier zeigen wir kurz, wie Sie im Suchhilfeergebnis Icons anzeigen können.

Um zu demonstrieren, wie Icons in das Ergebnis der Suchhilfe eingebunden werden können, legen wir mithilfe von Transaktion SE11 eine neue Suchhilfe an und benutzen als Selektionsmethode die Ländertabelle T005T.

 


Alle Länder, deren Name ein „n“ enthält bekommen einen grünen Haken…

Suchhilfe-Parameter

Um die Suchhilfe vorzubereiten, müssen natürlich die gewünschten Felder eingebunden werden. Zudem benötigen wir aber noch ein Feld, in welches das Icon übertragen werden soll:

Wir nennen den Parameter ICON und weisen das Datenelement ICON_TEXT zu.

Suchhilfe-Exit

Um Icons einbinden zu können, müssen wir einen Suchhilfe-Exit bemühen und zwar einen eigenen. Wie das geht, Lesen Sie bitte in der Hilfe zum Feld „Suchhilfe-Exit“ nach oder im Funktionsbaustein F4IF_SHLP_EXIT_EXAMPLE.

Zentrale Baustein ist der Funktionbaustein F4UT_ICONS_DISPLAY. Dieser wird wie folgt eingebunden:

Coding

  IF callcontrol-step = ‚DISP‘.
DATA lt_landx TYPE STANDARD TABLE OF landx.
FIELD-SYMBOLS <landx> TYPE landx.

*** Werte der aktuellen Suchhilfe für Parameter „LAND1“
CALL FUNCTION ‚F4UT_PARAMETER_VALUE_GET‘
EXPORTING
parameter   = ‚LANDX‘
fieldname   = ‚*‘
TABLES
shlp_tab    = shlp_tab
record_tab  = record_tab
results_tab = lt_landx
CHANGING
shlp        = shlp
callcontrol = callcontrol.

*** Aufbau der Icon-Tabelle
LOOP AT lt_landx ASSIGNING <landx>.
IF <landx> CS ’n‘.
ls_icon-name = ‚ICON_OKAY‘.
ls_icon-quickinfo = sy-index.
ELSE.
ls_icon-name = ‚ICON_CANCEL‘.
ls_icon-quickinfo = sy-index.
ENDIF.
APPEND ls_icon TO lt_icons.
ENDLOOP.

*** Setzen der Icons
CALL FUNCTION ‚F4UT_ICONS_DISPLAY‘
EXPORTING
parameter   = ‚ICON‘
TABLES
shlp_tab    = shlp_tab
record_tab  = record_tab
icon_tab    = lt_icons
CHANGING
shlp        = shlp
callcontrol = callcontrol.

    EXIT.
ENDIF.

Enno Wulff
follow me
Letzte Artikel von Enno Wulff (Alle anzeigen)