Eigener GUI-Status

Bei Reports mit Selektionsbild gibt es im Grunde nur einen Status. Je nachdem, ob Varianten oder eine Dokumentation vorhanden sind, werden zusätzlich Druckknöpfe eingeblendet. Sie können jedoch auch einen eigenen GUI-Status verwenden oder Funktionen ausblenden.

Mithilfe des Funktionsbausteins RS_SET_SELSCREEN_STATUS kann ein anderer Status verwendet werden oder es können Funktionen des aktuellen Status ausgeblendet werden.

Folgender Beispielreport soll die Anwendung verdeutlichen. Die Funktion „Ausführen“ wird so lange ausgeblendet, bis mindestens eins der drei Eingabefelder gefüllt wurde.

Coding

DATA gt_excl TYPE STANDARD TABLE OF syucomm.

PARAMETERS p1(1).
PARAMETERS p2(2).
PARAMETERS p3(3).

AT SELECTION-SCREEN OUTPUT.

  IF p1 IS INITIAL AND
     p2 IS INITIAL AND
     p3 IS INITIAL.
    IF gt_excl IS INITIAL.
      APPEND ‚ONLI‘ TO gt_excl.
    ENDIF.
*** Keins der Felder ist ausgefüllt: Ausführen unterbinden
    CALL FUNCTION ‚RS_SET_SELSCREEN_STATUS‘
      EXPORTING
        p_status  = sy-pfkey
      TABLES
        p_exclude = gt_excl.
  ELSE.
*** mindestens ein Feld ist ausgefüllt: Ausführen wieder zulassen
    CLEAR gt_excl.
    CALL FUNCTION ‚RS_SET_SELSCREEN_STATUS‘
      EXPORTING
        p_status  = sy-pfkey
      TABLES
        p_exclude = gt_excl.

  ENDIF.

START-OF-SELECTION.
  CHECK p1 IS NOT INITIAL OR
        p2 IS NOT INITIAL OR
        p3 IS NOT INITIAL.
  WRITE: / ‚Tricktresor.de‘.

 

Enno Wulff
follow me
Letzte Artikel von Enno Wulff (Alle anzeigen)

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.